Skip to main content

PDFxIn / PDFxOut

Analyse, Aufbereiten und Ausgabe von PDF-Dokumenten.

PDF-Dokumente analysieren, verändern und ausgeben.

Das von Adobe entwickelte PDF-Format (Portable Dokument Format) bietet vielfältige Vorteile beim Austausch digital erzeugter Dokumente. Ein PDF-Dokument vereint in einer Datei den eigentlichen Inhalt und getrennt hiervon alle Formatierungsinformationen, wie Schriftart, Schriftgröße oder Zeilenabstand. Andere Elemente, etwa Grafiken und Tabellen werden ebenfalls im Dokument eingebunden. Hierbei sind alle Teile des Dokuments über entsprechende Editoren auch nach der Erstellung eines PDFs editierbar.

Aus der ursprünglichen Idee des plattformübergreifenden Austausches von Dokumenten ist mittlerweile ein komplexes Öko-System entstanden, in dem der PDF-Standard als kleinster gemeinsamer Nenner eine Vielzahl komplexer Anwendungen erlaubt. Neben dem rechtssicheren Signieren von digitalen Dokumenten, lassen sich PDF-Dokumente heute mit unterschiedlichsten zusätzlichen Informationen anreichern oder barrierefrei gestalten und ermöglichen so komplexe, hochdynamische Ausgabeprozesse.

So kann eine PDF-Datei für Rechnungen als Vorlage dienen und wird dann innerhalb eines Druckprozesses mit individuellen Rechnungsdaten aus ERP-Systemen ergänzt, ausgedruckt oder direkt per E-Mail versandt. Ein anderes Beispiel sind individualisierte Mailings, die aus einer PDF-Quelle gespeist, um Adress-Daten und individualisiertem Anschreiben erweitert und anschließend auf verschiedenen Druck- und Ausgabesystemen weiterverarbeitet und konfektioniert werden.

Ferner erlaubt das PDF-Format eine Aufteilung von Inhalten, so können im Rahmen personalisierter Anschreiben einzelne Teile eines Dokuments aus- oder eingeblendet werden, etwa Anzeigen oder spezielle Angebote. Die Möglichkeiten des dynamischen Eingriffs in Dateien machen das PDF-Format gerade im Konzernumfeld attraktiv, mit hochkomplexen Druck-Prozessen, die eine Vielzahl von Daten dynamisch integrieren und mit unterschiedlichen Druckdienstleistern oder eigenen Druckstraßen arbeiten.

profiforms bietet mit der PDFx-Familie verschiedene Module, die sich individuell in vorhandene Systemarchitekturen einbetten lassen und darüber vorhandene Datensätze erweitern, Druckdaten umwandeln und anreichern oder die Leistung vorhandener Drucksysteme erweitern. Ziel aller Module ist die Steigerung der Flexibilität im Druckprozess, verbunden mit der Verbesserung der Effizienz der Steuerung der vorhandenen Ausgabesysteme.

Übersicht

Die PDFx-Familie besteht aus verschiedenen Modulen, die entweder im Umfeld der
Customer Communication Management-Lösung von profiforms oder auch als Einzel-Komponenten Verwendung finden. Allen gemein ist die komfortable Integration in die vorhandene Systemarchitektur.

PDFxIn – aus jedem Datenstrom entsteht ein PDF

Das PDF-Format bietet bei der prozessgesteuerten Weiterverarbeitung in dynamischen Kommunikations-Systemen weitreichende Vorteile. So lässt sich der Inhalt einer PDF-Datei direkt im Verarbeitungsprozess verändern, mit Daten anreichern oder nach vorgegebenen Regeln analysieren und in unterschiedlichen Varianten darstellen und ausgeben. Hinzukommt, dass viele Systeme heute den PDF-Standard als Eingabeformat fordern, damit Dokumente eingestellt und weiterverarbeitet werden können.

Aufgrund häufig vielschichtigen IT-Landschaften in Unternehmen, die oft der eingesetzten ERP-Lösungen oder anderen Faktoren geschuldet ist, werden in vielen Fällen proprietäre Ausgabeformat, so etwa im SAP-Umfeld das SAPGOF-Format verwendet. Letzteres ist auf den Einsatz in SAP-Systemen optimiert und lässt sich daher in anderen Systemen nicht effizient weiterverarbeiten. Mit PDFxIn besteht nun auch für diese Dokumenten-Typen die Möglichkeit einer flexiblen und umfangreichen Aufbereitung innerhalb komplexer Druckprozesse.

Offen für Input

Die offene Struktur von PDFxIn ermöglicht es, nahezu beliebige Systeme anzubinden, da hierfür nur die Anpassung der standardisierten Schnittstelle notwendig ist.

Leistungsmerkmale

  • Unterstützung von Unicode
  • Barcodemapping im Falle von SAPGOF
  • Erstellung geräteunabhängiger Daten (Basis von PDF)
  • Auflösung von Abhängigkeiten an Drucker oder Druckerhersteller
  • Einsatz unabhängig von Druckereigenschaften
  • Einfach Integration in andere OMS-Module (Spooler, EOMS, Logistics, Archiver, PDFxOut)
  • grafisches und einheitliches Erscheinungsbild auf allen Druckern
  • weniger Aufwand bei der Konfiguration
  • Barcode-Funktionalität für alle Drucker im Unternehmen
  • zentrale Schriftartenkonfiguration
  • ideal auch zur Abgabe an den Druckdienstleister

Wie arbeitet PDFxIn?

PDFxIn erzeugt aus verschiedenen Eingabeformaten (SAPGOF, PCL5, PDF) ein einheitliches PDF-Format, das anschließend in unterschiedlichen Systemen und komplexen Druckprozessen weiterverarbeitet und verändert werden kann. So lassen sich jetzt Dateien auch in vorhandene Umgebungen, die bereits auf dynamische Datenverarbeitung setzen, einfach und ohne Verzicht auf Funktionen, integrieren.

Das System ist auf den Austausch mit anderen PDFx-Modulen optimiert und lässt sich direkt in eine OMS-Umgebung integrieren. Auf diese Weise erzeugen Sie etwa mit PDFxIn eine PDF, die dann mit PDFxFlight auf ein spezielles PDF-Format optimiert und anschließend über den Spooler ausgegeben, mit weiteren Daten angereichert und nach der Ausgabe direkt archiviert wird. 

Eingangsschnittstellen

  • SAPGOF (LIST, OTF)
  • PDF (ADS)
  • PCL

Ausgangsschnittstellen

  • PDF

Plattformen

  • Windows Server >2016
  • Linux

PDFxOut – Ausgabe in beliebige Systeme

Das Modul läuft als Teil des Spoolers und arbeitet dort als Druckertreiber, etwa vergleichbar mit einem Windows-Druckertreiber. Allerdings erzeugt PDFxOut seine Druckdaten nicht aus einem Datenstrom, sondern aus dem Plattform-unabhängigen PDF-Format. 

Leistungsmerkmale

  • Zwei-Pass-Verfahren (Geschwindigkeits- und Ressourcenoptimierung)
  • dynamische Werteübergabe zur besseren Prozessintegration
  • als “Stand alone” oder als Programm im Spooler oder EOMS nutzbar verschiedene Ausgabe-Parameter z.B. Duplex-Druck, Sortierung, Heftung und andere Weiterverarbeitungsfunktionen
  • Steuerung des Moduls durch dynamische Veränderung der Konfiguration
  • umfangreiche Konfiguration je Ausgabeformat
  • erkennen und umwandeln von transparenten Elementen

PDFxOut dient zur Umwandlung von PDF-Dateien in andere Formate zur direkten Druckeransteuerung, wie PCL und PostScript. Ziel ist, von den Möglichkeiten und der Flexibilität des PDF-Formats zu profitieren und am Ende in der Ausgabe nicht PDF-kompatible Ausgabegeräte zu unterstützen, was aktuell noch für beachtlich viele Massendrucksysteme gilt.

PDFxOut erkennt, basierend auf den hinterlegten Informationen, die Möglichkeiten der Ausgabegeräte und wandelt die PDFs in das Zielformat des jeweiligen physischen Ausgabegerätes um, das dann problemlos ausgegeben werden kann. Gleiches gilt für andere verknüpfte Informationen, etwa externe Schriftdateien, die von PDFxOut integriert werden. 

Eingangsschnittstellen

  • PDF 

Ausgangsschnittstellen

  • AFP
  • BITMAP (TIFF, BMP, PNG)
  • LabelPrinter (OMNI)
  • PCL5/5c
  • PDF (Konvertierung des Inhaltes in ein Image)
  • PostScript Level2/3
  • VPS
  • Win (Konvertierung über vorhandene Windows-Druckertreiber)

Voraussetzungen

  • OMS Spooler

Eingangs-Formate

  • PDF

Ausgabe-Format

  • PDF

Demo-Termin PDFxFamilie

Vereinbaren Sie heute noch einen unverbindlichen Demo-Termin, um zu erfahren, wie die PDFxFamilie in erfolgreich in Ihre Systemlandschaft integriert werden kann.

Gewährleistung

Änderungen inhaltlicher und funktionaler Art vorbehalten, insbesondere jene, die der Verbesserung der Produktqualität und Funktionalität. Die genannten technischen Vorgaben stellen lediglich einen Rahmen dar und müssen im Einzelfall vor einer Integration abgestimmt werden.

Die in diesem Text genannten Funktionen und Möglichkeiten sind lediglich ein Überblick, erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich der werblichen Darstellung und ersten Information.

Wir übernehmen daher keine Gewährleistung, dass sich die gezeigten Lösungen ohne zusätzliche Beratung, Entwicklung und individuelle Anpassungen auf andere Branchen und Unternehmen übertragen lassen. Gerne präsentieren wir Ihnen die Lösung in einem unverbindlichen Beratungstermin, in dem wir dann auch auf individuelle Anforderungen und Fragen eingehen können.