Conrad Electronic SE

Gelungene Internet-Shops, moderne, leistungsfähige Call-Center und wachsende Anforderungen durch die Kunden führen zu drastischen Umsatzerhöhungen. Das damit verbundene rasche Unternehmenswachstum stellt die EDV vor anspruchsvolle Aufgaben, nicht zuletzt da, wo die Prozesse an den Versandstraßen mit dem Druck von Versand und Auftragspapieren in Einklang gebracht werden müssen.

Die Anforderungen

Über einen Zeitraum von 18 Monaten wurde das SAP-System in Grundfunktionen und im Customizing auf die Bedürfnisse von Conrad Electronic angepasst. Neben der aufwändigen Implementierung der verzweigten Auftrags und Logistik-Ketten im SAP-Retail-System führten insbesondere die unerwartet hohen Anforderungen zur Generierung des Druck-Outputs zu Projektherausforderungen.

  • Die Belege zur Kundenseite durften sich zum Output des alten Host-Systems nicht wesentlich unterscheiden, sollten jedoch mit modernen Designmöglichkeiten gestaltbar sein.
  • Die Belegflüße müssen den bestehenden Versandabläufen untergeordnet sein und diese wie bisher unterstützen.

Diese und weitere Anforderungen waren mit ABAP/SAPScript-Programmierung im SAP-System Version 4.0B nicht in einem vertretbaren Aufwand lösbar. Das war der Grund für die Suche nach einem spezialisierten Projektpartner für Output Management Systeme.

Die Lösung

In Spitzenzeiten erzeugt die Logistik der Firma Conrad Electronic täglich 30.000 Sendungen, das entspricht einer täglichen Papiermenge von ca. 100.000 Seiten für den zentralen Druck von Auftragspapieren.

 

Um die Systemlast des SAP-Systems nicht überproportional zu erhöhen, sollten die generierten Druck-/Spool-Daten vom nachgeordneten Output Management System so sortiert und aufbereitet werden, dass diese der Druckreihenfolge der Waren und Aufträge auf den Versandstraßen entspricht. In einem kleinen Zeitfenster erfolgt dann nachts der parallele Druck auf mehreren zentralen Laser-Druckern.

 

“Das Projektteam von profiforms hat unsere Anforderungen sehr schnell erkannt und uns innerhalb weniger Tage ein Lösungskonzept inklusive Pflichtenheft erstellt“, berichtet Thomas Zölch, Projektleiter Output Management bei der Firma Conrad. „Wir haben uns mit unseren Ressourcen um notwendige ABAP-Druckprogramm-Erweiterungen sowie um das Formulardesign gekümmert. Die Mitarbeiter von profiforms passten die Komponenten ihrer ‚Output Management Suite` an unsere Bedürfnisse an. Das Ziel eines lauffähigen Prototypen war vorfristig, innerhalb weniger Wochen erreicht”.

 

Im Laufe des weiteren Projektes wurde aus den vielen Teilkomponenten eine einheitliche und flexible Lösung für den Formulardruck der Firma Conrad erstellt. Selbst die Anforderungen unseres Operating-Personals wurden mit umgesetzt“ erzählte uns Thomas Zölch weiter.

 

„Mit der Komponente ‚docxworldES Spooler‘ aus der ‚Output Management Suite‘ sind unsere Operatoren nun in der Lage, auf einem NT-System die Druckdatenströme nach Drucklast und Rüstzeiten intelligent zu steuern, den Ausgabestatus zu überwachen oder nur einzelne Seiten eines großen Druckjobs zu wiederholen.“

 

Pünktlich zum ‚Going-Live‘ des SAP-Gesamtsystems konnte auch das nachgeordnete Output Management System fehlerfrei in Betrieb gehen.

Conrad Electronic SE

Die Ausgangssituation

  • Starker Anstieg der Geschäftstätigkeit
  • Wechsel auf SAP R/3-Retail

Die Ziele

  • Beibehaltung des Aussehens der Dokumente für den
    Kunden
  • Gestaltbarkeit des Dokumentdesigns mit modernen
    Möglichkeiten
  • Belegflüsse müssen die Versandflüsse abbilden und
    unterstützen
  • Systemlast des SAP-Systems nicht überproportional
    erhöhen
„Mit dem Know-how der Firma profiforms haben wir es geschafft, unseren Druck-Output kostengünstiger und flexibel außerhalb des SAP-Systemes zu gestalten und zu verwalten.“
Josef Liebl, Leiter EDV